Versicherungen Hochspeyer | Versicherungsmakler Frank Witkowsky

Versicherungen Hochspeyer | Versicherungsmakler Frank Witkowsky.

Geldanlegen mit dynamisch anlegendem vermögensverwaltenden Fonds?

Das geht jetzt!

Unter Berücksichtigung der Kriterien der Wertstabilität, des Kapitalertrags, der Liquidität des Fonds und des Anlagerisikos soll ein angemessenr Wertzuwachs erzielt werden.

Die Konstante wird durch gleichbleiben des Fondswachstum mittels verzinslicher Wertpapiere ohne Kursschwankungen erreicht.

Zur Erreichung der Anlageziele wird das Fondsvermögen in Renten, Zertifikate, Investmentfonds, Derivate sowie in Geldmarkt- und Barmittel-Positionen angelegt.

Keyfacts:

WKN:A1404W

ISIN: LU1300284111

Investmentfonds nach UCITS IV Richtlinie

Angestrebte Rendite liegt bei 5,25%

Einkünfte des Fonds unterliegen dem Steuerprivileg

Für näher Informationen nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.

Veröffentlicht unter Aktuelle Angebote

„Das Haftungsrisiko für Architekten ist in den letzten Jahren gestiegen“ | AssCompact – Nachrichten

„Das Haftungsrisiko für Architekten ist in den letzten Jahren gestiegen“ | AssCompact – Nachrichten.

Getagged mit:
Veröffentlicht unter News

Die Lebensversicherer mit den besten Bewertungen | AssCompact – Nachrichten

Die Lebensversicherer mit den besten Bewertungen | AssCompact – Nachrichten.

Veröffentlicht unter Allgemein

Pflegegrade statt Pflegestufen: Ändern sich die Leistungen bereits abgeschlossener Pflegeversicherungen? – DAS INVESTMENT

Pflegegrade statt Pflegestufen: Ändern sich die Leistungen bereits abgeschlossener Pflegeversicherungen? – DAS INVESTMENT.

Veröffentlicht unter Allgemein

Garantiepolicen auf dem Abstellgleis: Klassische Lebenspolice von der Allianz gibt es nur noch auf Nachfrage | Pfefferminzia – Das Multimedium für Versicherungsprofis

Garantiepolicen auf dem Abstellgleis Klassische Lebenspolice von der Allianz gibt es nur noch auf Nachfrage© Getty ImagesNiederlassung der Allianz in Berlin.Und noch einer: Die Allianz zieht sich zwar nicht, wie gerade die Ergo, komplett aus dem Lebensversicherungsgeschäft mit Garantien zurück. Sie will aber ihr klassisches Produkt nicht mehr aktiv anbieten, sondern nur noch auf expliziten Wunsch des Kunden bereitstellen.

 

Veröffentlicht unter News

Berufsunfähigkeitsversicherung – Viele „sehr gute“ Angebote – aber nicht für alle Berufe – Pressemitteilung – Stiftung Warentest

Berufsunfähigkeitsversicherung – Viele „sehr gute“ Angebote – aber nicht für alle Berufe – Pressemitteilung – Stiftung Warentest.

Veröffentlicht unter News

Komplizierter als gedacht

Komplizierter als gedacht.

Dynamiken in der BU-Versicherung – Online-Ausgabe 02/2015

Um die Höhe der versicherten Rente an den steigenden Lebensstandard anzupassen, können in der Berufsunfähigkeitsversicherung verschiedene Dynamikarten eingebaut werden. Und eine alte Verkäuferweisheit lautet: „Je jünger man ist, desto wichtiger ist es, in seiner Berufsunfähigkeitsversicherung Dynamisierungen einzubauen.” Ist das wirklich richtig?

Betrachten wir zunächst die sogenannte Beitragsdynamik. Sie greift, solange der Versicherungsfall noch nicht eingetreten ist. Hier wird der Beitrag und damit dem neuen „Eintrittsalter” entsprechend auch die versicherte Leistung dynamisiert. Abgesehen davon, dass im Laufe der Zeit die zu zahlenden Beiträge kräftig steigen können, werden natürlich auch die versicherten Berufsunfähigkeitsrenten immer höher; es kann ohne weiteres sogar passieren, dass sie das Einkommen des Versicherten übersteigen.

Manch ein Versicherer versucht die stetige Erhöhung der versicherten Rente
durch bestimmte Begrenzungen in den Bedingungen zu regeln:
  • Das Recht auf Dynamik erlischt nach einem bestimmten Zeitraum oder ab einem bestimmten Alter des Versicherten. Diese Regelungen sind teilweise sehr restriktiv und daher nicht zu empfehlen, wenn das Recht auf Dynamik sehr früh erlischt, beispielsweise „10 Jahre nach Versicherungsbeginn” oder „mit dem 45. Lebensjahr”.
  • Eine andere Möglichkeit ist die Begrenzung der Rentenhöhe, die durch die Dynamiken erreicht werden darf. Oft genannt werden hier 30.000 Euro jährliche BU-Rente. Auf den ersten Blick und vor allem für Berufsanfänger ist das ja eine stattliche Summe. Aber mancher Versicherungsnehmer schließt seine BU über 40 oder fast 50 Jahre Laufzeit ab. In dieser Zeit wird eine Inflationsrate die Kaufkraft signifikant reduzieren: Eine durchschnittliche Inflationsrate von 2 % vorausgesetzt, sind diese 30.000 Euro nach 30 Jahren noch 16.473 Euro und nach 40 Jahren gar nur noch 13.489 Euro wert. Deshalb müsste der Versicherte zum Ausgleich eine Beitragsdynamik in Höhe von 2 % in seinen Vertrag einschließen. Dann aber würde die versicherte BU-Rente nach 20 Jahren bereits 44.740 Euro oder nach 40 Jahren gar 66.722 Euro betragen. Deshalb gibt es Anbieter, die ihren Kunden ab einer bestimmten erreichten Rentenhöhe einfach weitere Erhöhungen untersagen.
  • Weniger gut ist es auch, wenn der Kunde selbst nachrechnen muss, ob er eine Dynamik annehmen darf oder nicht: „[...] übersteigt diese [...] 70 % des Bruttoeinkommens im letzten Kalenderjahr, müssen Sie der Erhöhung widersprechen.” Was passiert, wenn er diese Berechnung nicht macht oder sich verrechnet? Dann „[...] sind wir grundsätzlich von der Verpflichtung zur Leistung aus dieser Erhöhung frei”. Zwar erstattet der Versicherer die zu viel bezahlten Beiträge im Leistungsfall – sogar verzinst – zurück. Endet aber der Vertrag ohne Leistung, findet seitens des Versicherers nie eine Rückzahlung statt.
  • Die beste Regelung für die Beitragsdynamik ist immer noch die, dass diese „[...] ein Jahr vor Ablauf der Beitragszahlung [...]” endet.

Diese Beispiele zeigen, dass sich die angebotenen Tarife teils sehr stark im Bereich der Dynamiken unterscheiden. Mag sich der geneigte Leser selbst ein Bild zu seinen favorisierten Tarifen machen. Der Einschluss einer Beitragsdynamik ist aber, schon als Inflationsausgleich sinnvoll und immer mit einzuschließen.

Eine seit langem strapazierte Beratungsregel:

Risikoabsicherung und Kapitalaufbau trennen. Zum einen, weil ein guter KLV-Anbieter im speziellen Fall kein optimaler BU-Anbieter ist, oder zum anderen, weil man bei Krankheit oder Arbeitslosigkeit weniger flexibel ist. Aber auch hier gilt wie bei allen Gemeinplätzen: keine Regel ohne Ausnahme. Mittlerweile bieten einige Versicherer eine Beitragsdynamik für die Hauptversicherung an, die auch oder gar erst im BU-Leistungsfall greift. Wird ein junger Mensch lange Zeit berufsunfähig, dann ist das für ihn eine ideale Möglichkeit, sein benötigtes Vermögen fürs Alter aufzubauen.

Last but not least: Die Leistungsdynamiken.
Hier gibt es zwei Arten zu unterscheiden:
  • Leistungsdynamik durch Überschüsse: Im Leistungsfall bezahlt die Beitragsbefreiung nicht den jeweiligen Netto-, sondern immer den Bruttobeitrag. Die entstehende Differenz schüttet der Versicherer nicht an den Versicherten aus, sondern er stellt damit eine Leistungsdynamik dar. Diese Dynamik kann es daher nur geben, wenn es Überschüsse gibt, weshalb sie, ebenso wie die Überschüsse selbst, nicht garantiert werden kann.
  • Leistungsdynamik durch erhöhte Beiträge: Der Versicherer garantiert eine Leistungsdynamik in Höhe eines vorgegebenen Prozentsatzes, unabhängig von den Überschüssen. Allerdings verlangen Versicherer hierfür zusätzliche Beiträge, und die können mitunter richtig ins Geld gehen: ein Prozentpunkt garantierter Leistungsdynamik kostet um die 10 % mehr Beitrag.

Man beachte:
Will man Versicherer anhand der derzeitigen Höhe der Überschussdynamisierung vergleichen, darf nicht bloß der Prozentsatz verglichen werden. Der eine Versicherer bezieht den Prozentsatz immer auf die ursprüngliche BU-Rente, andere auf die Vorjahresrente, und wieder andere auf die BU-Leistungshöhe (= Rente und Beitrag).

Oft hört man, dass es umso sinnvoller sei, die garantierte Leistungsdynamik in den BU-Vertrag mit einzuschließen, je jünger der Versicherte sei. Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Interne Statistiken der Versicherer zeigen, dass die durchschnittliche Leistungsdauer etwa vier Jahre beträgt. Bei einer Inflationsrate von 2 % p. a. verliert man in vier Jahren 8,24 % Kaufkraft. Statistisch gesehen, braucht man diese garantierte Dynamik also eher nicht. Allerdings interessiert die Statistik im Einzelfall überhaupt nicht. Wenn der Kunde also die Möglichkeit hat, eine schleichende Entwertung seiner BU-Rente durch einen kleinen Mehrbeitrag zu umgehen, dann sollte er das tun. Sofern es aber aus finanziellen Gründen in Erwägung gezogen wird, den Versicherungsschutz zu mindern durch Kürzung der Rentenhöhe, der Leistungsdauer oder des Umfangs, dann bietet sich hier eine sinnvolle Möglichkeit, einen ordentlichen Beitrag ohne ein außerordentlich hohes Risiko einsparen zu können.


Stephan Kaiser, Geschäftsführer BU-Expertenservice GmbH

Philip Wenzel, freche Versicherungsmakler GmbH & Co. KG
Getagged mit:
Veröffentlicht unter News

Die besten Pflegetagegeld-Policen in Öko-Test – VersicherungsJournal Deutschland

2.4.2015 – Die Zeitschrift Öko-Test hat 104 Pflegeversicherungs-Tarife von 24 Anbietern untersucht. Die Hansemerkur bietet für drei Modellkunden im Alter von einem, 35 und 63 Jahren die besten Pflegetagegeld-Angebote. Am Pflege-Bahr lassen die Tester kein gutes Haar: Die Tarife seien zu teuer und die Versicherten nicht ausreichend abgesichert. Außerdem seien ab 2018 hohe Preissteigerungen zu erwarten.

Die besten Pflegetagegeld-Policen in Öko-Test – VersicherungsJournal Deutschland.

Getagged mit:
Veröffentlicht unter News

Investieren ohne Kapital zu riskieren

 

NÜRNBERGER DAX®-Rente: Investieren ohne Kapital zu riskieren
15.01.2015

Rubrik: Versicherungen

Von den Renditechancen des Aktienmarkts profitieren, ohne das Risiko von Kursverlusten tragen zu müssen – das ist der Wunsch vieler Menschen in Zeiten verschwindend kleiner Zinsen. Mit der neuen NÜRNBERGER DAX®-Rente 1) der NÜRNBERGER Lebensversicherung AG (NLV) ist das möglich. Das Produkt hat bereits unabhängige Tester überzeugt.

Ideal für sicherheitsorientierte Kunden

Die NÜRNBERGER DAX®-Rente ist eine konventionelle aufgeschobene Rentenversicherung, bei der der Kunde die Möglichkeit hat, sich mit den Überschüssen an der Wertentwicklung eines Aktienindex
zu beteiligen. Die erzielten Erträge werden jährlich gesichert. Entwickelt sich der Index negativ, ist der Vertragswert vor Verlusten geschützt, er kann nie sinken. Die NÜRNBERGER DAX®-Rente ist damit ideal für sicherheitsorientierte Kunden. Sie können zwischen zwei Indizes wählen: DAX® (Deutscher Aktienindex) sowie DAX® Risk Control 20 RV (TR) (kurz: DAX® RC 20).

DAX® und DAX® RC 20

Der DAX® spiegelt die Entwicklung der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen wider und zählt zu den erfolgreichsten Aktienindizes. Von 2009 bis 2014 (Stichtag 04.09.) hat er sich
deutlich besser entwickelt, als beispielsweise der Euro-Stoxx 50. Während der EuroStoxx50 in diesem Zeitraum um weniger als 20 Prozent stieg, legte der DAX mit seinem ausgewogenen Branchenmix
und vor dem Hintergrund der guten konjunkturellen Situation in Deutschland um über 80 Prozent zu. Beim DAX® RC 20 werden die Kursschwankungen durch eine ergänzende Geldmarktanlage begrenzt.

Funktionsweise der NÜRNBERGER DAX®-Rente

Das zum Stichtag (jeweils 1. Juni) vorhandene Vertragsguthaben der NÜRNBERGER DAX®-Rente bildet die Basis für die Beteiligung am Aktienindex. Die im folgenden Indexjahr erzielten prozentualen monatlichen Gewinne und Verluste des Index werden aufsummiert und ergeben die maßgebliche Jahresrendite. Ist dieser Wert positiv, wird der Vertragswert damit verzinst und gesichert. Negative Summen am Ende des Jahres werden auf Null gesetzt. Die maßgebliche Jahresrendite ist damit nie negativ. Um diese Sicherheit zu bieten, wird jedes Jahr eine Renditeobergrenze (Cap) für die Beteiligung am Aktienindex festgelegt. Bis zu dieser Grenze gehen die monatlichen Gewinne komplett in die Berechnung der Jahresrendite ein. Liegt ein Monatswert darüber, wird dieser gekappt.

Indexbeteiligung oder sichere Verzinsung

Der Kunde kann jedes Jahr wählen, ob er sich am Index beteiligen oder stattdessen eine jährlich neu festgelegte Verzinsung seines Guthabens möchte (3,3 % bei laufender Beitragszahlung im Jahr 2015).
Auch eine prozentuale Aufteilung zwischen Indexbeteiligung und sicherer Verzinsung ist wählbar.

Vergangenheitsberechnung des DAX®

Eine Vergangenheitsberechnung zeigt: Mit einer durchgehenden Beteiligung am DAX® und bei einer Laufzeit von 15 Jahren hätte der Kunde im Zeitraum von 1999 bis 2014 (Stichtag 1. Juni) eine durchschnittliche maßgebliche Jahresrendite von rund 7,5 Prozent erzielt, auch wenn eine monatliche Renditeobergrenze (Cap) von 3,3 Prozent unterstellt wird.

Hohe Flexibilität

Nach Ablauf der Ansparphase – die Mindestlaufzeit der NÜRNBERGER DAX®-Rente beträgt 15 Jahre – wird aus dem angesparten Kapital eine lebenslange garantierte Rente gezahlt. Alternativ kann der
Kunde sich für eine Kapitalauszahlung entscheiden. Im Todesfall wird das vorhandene Guthaben an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

Variante: NÜRNBERGER DAX®-VorteilsRente

Eine Produktvariante ist die NÜRNBERGER DAX®-VorteilsRente mit der zusätzlichen Option auf eine erhöhte Rente bei Pflegebedürftigkeit oder Demenz. Sobald der NLV mitgeteilt wird, dass der Kunde pflegebedürftig ist, hebt sie die Altersrente an (frühestens zum vereinbarten Beginn der Rentenzahlung). Die Rente wird nicht wieder reduziert, wenn die Pflegebedürftigkeit wegfällt – die erhöhte Leistung bleibt lebenslang garantiert. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich auch nach Rentenbeginn das Kapital abzüglich bereits geleisteter Renten auszahlen zu lassen. Die beiden NÜRNBERGER DAX®-Renten können im Rahmen der privaten Vorsorge („Schicht 3“ des Alterseinkünftegesetzes) und zu einem späteren Zeitpunkt auch in der betrieblichen Altersversorgung abgeschlossen werden.

Testergebnis „sehr gut“

Sowohl die NÜRNBERGER DAX®-Rente als auch die NÜRNBERGER DAX®-VorteilsRente wurden vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), das es sich zur Aufgabe gemacht hat,den Vorsorgemarkt in Deutschland unabhängig zu untersuchen, im Dezember 2014 mit der Gesamtnote „sehr gut“ bewertet.

Unternehmen:
NÜRNBERGER Versicherungsgruppe
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg

Internet: www.nuernberger.de

Veröffentlicht unter Allgemein

Provisionen: Versicherer mauern bei günstigen Policen – Vorsorge + Versicherung – Finanzen – Handelsblatt

Provisionen: Versicherer mauern bei günstigen Policen – Vorsorge + Versicherung – Finanzen – Handelsblatt.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Aktuelle Angebote
Hide